Muri - Konzert im Festsaal

Die acht Jahreszeiten

 

Stuttgarter Kammerorchester

Das Stuttgarter Kammerorchester (SKO) begeistert seit über 70 Jahren durch seine Verbindung von Tradition und Entdeckergeist. In der Saison 2019/2020 übernimmt der mehrfach ausgezeichnete Violinist und Dirigent Thomas Zehetmair nicht nur das Chefdirigentenpult, sondern brilliert bei etlichen Konzerten ebenso in der Solistenrolle. Ab der zweiten Spielzeithälfte 2020 feiert das von Karl Münchinger gegründete Orchester sein 75-jähriges Bestehen und läutet sein Jubiläumsjahr mit besonderen Konzerten und Veranstaltungen ein.

 

Neben der Neuinterpretation seines Kernrepertoires von Bach bis ins 20. Jahrhundert setzt das Stuttgarter Kammerorchester auf spannende Projekte in der zeitgenössischen Musik und arbeitete bereits mit herausragenden Künstlern und Ensembles zusammen. Zahlreiche Uraufführungen stehen zudem für den Drang nach Unbekanntem und den Mut, neue Wege zu gehen. Das Stuttgarter Kammerorchester setzt damit den Weg seines einstigen Chefdirigenten Dennis Russell Davies fort und begibt sich auf eine spannende Reise in die Gegenwart.

 

Das SKO nimmt seine Aufgabe als musikalischer Botschafter durch eine rege Tournee- und Gastspieltätigkeit rund um den Globus wahr. In der Saison 2019/2020 stehen über Europa hinaus Konzertreisen nach Hong Kong, Malaysia, Thailand und China an. Die Konzerte in Stuttgart und in Baden-Württemberg bilden die musikalische Heimat des Orchesters.

 

Rosanne Philippens, Violine

“…der beseelte, in jedem Moment ungemein musikalische Geigenton!" −Badische Zeitung

 

Die 1986 in Amsterdam geborene Rosanne Philippens begann mit drei Jahren das Geigenspiel und folgt ihrer Leidenschaft so konsequent und kommunikativ, dass ihre Hörer sofort mitgerissen werden.

 

Vielleicht entfaltet sich die Begeisterung aber auch wegen Rosanne Philippens‘ besonderer Mischung von perfekter Technik – ihr Studium am RoyalConservatory of The Hague schloss sie 2009 summa cum laude ab – grosser Offenheit und stetem Streben sich weiterzuentwickeln: So zog die Geigerin im Anschluss ans holländische Studium weiter nach Berlin und erlangte 2014 an der Hochschule für Musik Hanns Eisler den Master ebenfalls mit höchsten Auszeichnungen und gewann den Nationaal Vioolconcours im Amsterdamer Concertgebouw 2009 sowie den internationalen Violinwettbewerb Freiburg 2014.

 

Sie arbeitete mit Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Lawrence Foster, Michel Tabachnik und Xian Zhang und spielte als Solistin u. a. mit dem Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, the Rotterdam Philharmonic, Barcelona Symphony Orchestra, Stuttgart Philharmoniker, dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Freiburg.

 

Immer an Austausch interessiert, ist Rosanne Philippens kammermusikalisch sehr aktiv, mit Musikern wie Guy Braunstein, Janine Jansen, Torleif Thedéen, Amihai Grosz, Julien Quentin, Itamar Golan, Vilde Frang und Nicolas Altstaedt auf Festivals in Deutschland, der Schweiz, Schweden, Israel und England.

 

Die Niederländerin spielt auf Empfehlung von Janine Jansen die Barrere-Stradivari (1727) dank der grosszügigen Förderung der Elise Mathilde Foundation mit einem Bogen von Francois Tourte. Förderer sind für Rosanne auch ihre Lehrer, wie Anneke Schilt, Coosje Wijzenbeek, Vera Beths und Ulf Wallin, mit denen sie sich auch weiterhin austauscht.

 

So. 2. Mai 2021
17:00 Uhr &
18:30 Uhr

 

Musik im Festsaal
Kloster Muri

Seetalstrasse 4
5630 Muri
Tel. 056 664 70 11

info@murikultur.ch
www.murikultur.ch

www.stuttgarter-kammerorchester.com
www.rosannephilippens.com